Das denke ich mir ständig, wenn ich durch meinen Blog- oder Instafeed scrolle. Alle sind schön gebräunt und gefühlt bin ich der letzte bleiche Mensch auf Erden. Aber hey – das Solarium wird nur bei absoluter Winterdepression genutzt (witziger Fact ist aber – dass ich dort früher mal gearbeitet habe und auch dementsprechend aussah….) und für Spraytan fehlt mir schlicht und ergreifend die Zeit. Was also tun wenn die obigen Dinge gerade wegfallen und auch kein Urlaub in den Süden ansteht?

Hah! Ich als absolutes „Whitechick“ habe da für mich durch jahrelanges testen (und diverse Fails) die perfekten Produkte für eine nahezu streifenfreie und natürliche Bräune gefunden.

Wie bei fast allem im Leben kommt es auch hier auf eine ordentliche Vorbereitung an. Die Beine (oder generell die Haut) sollte nicht frisch rasiert sein und ihr solltet einen Tag vorher ein intensives Peeling (falls ihr keins habt – nehmt Kaffeesatz!) machen. Als nächstes solltet ihr eure Beine dick eincremen (Öl oder eine reichhaltige Körpercreme funktionieren bei mir am besten). Solltet ihr auch euren Rücken bräunen wollen und nicht ultrabeweglich sein, ist es ratsam dafür jemanden zur Hilfe zu holen.

img_8959img_8951Wenn die Vorbereitung geschafft ist, geht es an das eigentliche Bräunen. Ich creme die besonders trockenen Stellen wie Knie, Fersen, Ellenbogen… noch einmal vorher ein. Dann verwende ich Einmalhandschuhe sowie einen Selbstbräuner-Handschuh. Doppelt hält ja bekanntlich besser. Dann den Selbstbräuner auf den Handschuh geben und in zügigen, gleichmäßigen Bewegungen einmassieren. Ob ihr hier zu einer Creme, einem Mousse oder einem Gel greift ist ganz euch überlassen – ich habe hier keine sooo enormen Unterschiede festgestellt. Wenn ihr das allerdings zum ersten Mal macht, nehmt am besten einen getönten Selbstbräuner – da ist es einfacher zu erkennen wo ihr schon gecremt habt.  Stellt euch dabei am besten vor einen Ganzkörperspiegel. Das ist eigentlich auch schon die ganze Kunst. Bei Unfällen oder Streifen gibt es mittlerweile auch Tan Corrector – eine gute alte Zitrone hilft aber genauso!img_8965

Anbei noch eine kurze Übersicht meiner liebesten Selftan Produkte:

Prep:

  • Clinique exfoliating scrub (Gesicht)
  • Lancaster Tan Preparer (Körper)

Tanning (Körper):

  • La Mer Soleil de la Mer the face and Body gradual tan (perfekt für helle Hauttypen)
  • St. Tropez Gradual Tan Classic Everyday Body Lotion (super für alle, die eine langsame Bräune aufbauen wollen)
  • Lancaster Self Tan Beauty 01. Light Beautyfying Jelly (tolle leichte Textur mit zartem Bräunungsergebnis)
  • Lancaster Self Tan Beauty 03. Intense Melting Delight (kann ich fast nur im Sommer nawenden, da schon sehr intensiv. Gibt einen tollen Glow)
  • St. Tropez Bronzing Mousse Untinted Classic (der Klassiker – ein Schaum der sich toll einarbeiten lässt und eine sehr natürlich Bräune ergibt)

Tanning (Face):

  • Chanel Precision Soleil Identite Face Self-Tanner (bräunt wunderschön zart und lässt sich toll aufbauen)
  • Lancaster Self Tan Beauty 01. Light Smoothing Gel (ganz leichtes Gel für eine perfekte Bräune.

Happy Tanning.